Few nights in Bangkok



Bangkok pulsiert im wahrsten Sinne des Wortes. Das Gefühl in der Stadt zu sein gleicht einem 24h-Stunden Abenteuer, das es sich täglich ohne Rast wiederholt. Da Bangkok ein Ort ist, den vermutlich jeder anders wahrnehmen wird, abhängig davon in welchem Teil dieser riesigen Metropole man sich bewegt, aufhält und untergebracht ist, möchte ich gar nicht viele Worte über das Erscheinungsbild verlieren. Über diese Stadt sollte sich jeder sein eigenes Bild machen. Nicht von der Hand zu weisen bleibt, dass die Khaosan Road und das Gebiet ringsherum einen Besuch wert sein dürfte. Allein das nächtliche Treiben habe ich in dieser ausgeflippten Form noch nicht erlebt. Das Video gibt wohl einen guten Eindruck, was man hier des Nachts erwarten kann:


Ich selbst verbringe ein paar aufregende Tage und Nächte in Thailands Hauptstadt. Meine Unterkunft "Back Home Backpackers" (5-8 Gehminuten von der Khaosan Road entfernt) ist wegen seines sozialen Aspekts, dem abendlichen Miteinander, der Ausstattung und der trotz der Nähe zum Partyviertel gebotenen Ruhe sehr empfehlenswert.

Die kurze Anekdote eines Abends:
An diesem Abend ist eine Besichtigung der durch die letzten Jahre zu großem Ruhm gelangten Sky Bar angesetzt. Diese Rooftop-Bar im 64. Stockwerk des Lebua State Tower dürfte vor allem durch den Film Hangover Part II einer breiten Masse bekannt sein. Neben der High Society, die sich hier oben all abendlich trifft, kommen vor allem Touristen wie ich, die den Streifen gesehen haben, herauf, um den Flair der Chaosgeschichte nachzuempfinden. Doch auch für alle Nicht-Film-Fans ist der gebotene Ausblick über komplett Bangkok schlicht atemberaubend. Hier bekomme ich erstmals ein Gefühl über die tatsächliche Größe dieser gewaltigen Metropole. Ein Besuch lohnt sich daher trotz des stattlichen Preises von rund 1200 Baht (rund 32 €) pro Cocktail allein wegen des einmaligen Ambientes und eines Ausblicks, der einem wohl nur hier offeriert wird. Achtung: Der Dresscode ist smart casual, daher habe ich mir am Nachmittag nahe der Khaosan Road noch ein maßgeschneidertes Hemd schneidern lassen, was ich für diesen günstigen Preis (rund 28 €) ebenfalls als weitreichende Anschaffung empfehlen kann. Übrigens kann man die Bar mit angemessener Kleidung auch besuchen, ohne etwas zu verzehren.


Da jeder, der den Weg hinauf einmal angetreten ist, natürlich auch einen abgelichteten Beweis von sich haben möchte, komme ich schnell ins Gespräch mit einem netten Franzosen. Als die Bilder im Kasten sind, beschließen wir, wenn wir schon einmal da sind, einen Cocktail zu genießen und lernen uns derweil ein wenig besser kennen. Auch er ist auf Reisen und residiert amüsanterweise nur einige Stockwerke tiefer. Der Lebua State Tower ist nämlich vor allem eines: ein riesiges Hotel. Dann hatte er ja keinen allzu weiten Anfahrtsweg scherze ich und unser Gespräch zieht sich dahin. Nach zwei sündhaft teuren, aber unbestreitbar köstlichen Cocktails beschließen wir auf die Khaosan Road weiterzuziehen. 

Der Entschluss für den Auftakt einer verrückten Nacht ganz im Stile des Films. Na ja, nicht ganz so schlimm. Da mein neuer Freund bereits zuvor in Bangkok gewesen ist, kennt er einige Clubs abseits der touristisch überlaufenen Pfade. Im Laufe der Nacht lerne ich ein reizendes Mädchen aus den Staaten kennen, die ebenfalls durch Südostasien reist. Aufgrund der durchgefeierten Nacht erwachen wir beide nach ein paar wenigen Stunden des Schlafs etwas lädiert. Nach einer Tasse Kaffee verabschieden wir uns mit der sicheren Aussicht, uns womöglich niemals wieder zu sehen - eine weitere dieser Eigenheiten, wenn man auf Reisen ist und Menschen aus allen Teilen der Welt kennenlernt. Das ist Bangkok!

Tipp:
Wer von Bangkok aus längere Reisen unternehmen möchte, kann sich einen recht günstigen Flug nach beispielsweise Chiang Mai für rund 50 € (inklusive Gepäck) sichern. Der Don Mueang Airport ist einer der beiden Flughäfen. Das Prozedere war für mich noch nie so unkompliziert wie hier. Check-In und Sicherheitskontrolle in weniger als 20 Minuten. Das kann natürlich je nach Aufkommen variieren, jedoch sollte man werktags um die Mittagszeit einen sehr entspannten Abflug erleben. Der Flughafen ist darüber hinaus sehr modern, sauber und übersichtlich gehalten.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vipassana - Der Tag in einem buddhistischen Kloster

Ankunft in Phuket

Nachtrag: Nightlife auf Kho Phi Phi