Tag 15 - The Peace Lanta Mansion

Man darf sich die Peace Lanta Mansion wie einen familienbetriebenen und familiären Treffpunkt für Menschen in den verschiedensten Lebenssituationen vorstellen. Zur Zeit meines Aufenthaltes habe ich das Vergnügen einige sehr verschiedene Charaktere kennenzulernen. Da haben wir zum einen "El Champion" - den Gastvater und Chef des Hauses, der für jeden stets ein Lächeln übrig hat, wie ein Schlot raucht und auf jede Thailand bezogene Frage die Antwort kennt. "El Champion" ist gutherzig und stolz. Nach und nach erfahren wir, dass er - wie einst sein Vater- hier auf Kho Lanta so etwas wie der Bürgermeister gewesen ist und nun diese nette Residenz an der Westseite des Insel gemeinsam mit seiner Frau betreibt. Es gibt eine einfach Regel: Ist man freundlich zu ihm, hat man eine wundervolle Zeit mit vielen abendlichen Essenseinladungen, sehr wertvollen Tipps, vergünstigten Angeboten und dem Gefühl sicher und wohlbehalten die Tage verbringen zu können. 

The Norwegian writer
58 Jahre alt, weißes Haar, stets ein weißes Leinenhemd und eine markante Kette um den Hals, das ist der "Norwegian writer" (wie ich ihn nenne) oder auch "Papa" (wie ihn der Rest hier liebevoll anspricht). Dies hat womöglich den Grund, dass er nun seit über einem Monat hier residiert und gewissermaßen neben "El Cahmpione" zum zweiten "Herbergsvater" mutiert ist, der sich ständig und gerne mit allen unterhält. Dabei kommen neben allerlei politischen und gesellschaftlichen Problemen vor allem auch philosophische Fragen und Anekdoten aus der Welt der Literatur auf den Tisch. Durch unsere beider Leidenschaft zum Schreiben haben wir sofort einen Draht zueinander. Auch wenn ich nicht gewillt bin, meine Aufmerksamkeit ständig auf die Missstände der Welt zu richten, haben wir doch vor allem bei Vorstößen in die Literatur und die Philosophie unsere Gemeinsamkeiten. Auch er ist ein Schreiber, äußerst begabt, äußerst belesen und ist dabei, ein eigenes Buch über die Rolle der Frau in Südostasien zu schreiben. Neben dem versprüht er stets gute Laune. Egal, ob er all morgendlich als einer der ersten im Gemeinschaftsraum auf den Plan tritt, um mit Kaffee und Zigarette sein Frühstück zu beginnen, oder am Abend neben "El Champione" am Essenstisch Platz nimmt und mein sein markantes, freudiges Lachen schon aus 29 Metern Entfernung vernimmt.


Der grüne Freund aus Stuttgart
Äußerst sympathisch und allzeit sehr entspannt aufgrund seines Mottos "niemals nüchtern reisen". Von ihm habe ich gelernt, dass Namen auf Reisen ebenso vergänglich sind wie die Vielzahl an grün-braunen Wundertüten, welche den Raum um ihn herum mit dem beißend süßlichen Duft erfüllen. 

Das Pärchen aus Polen
Er ist Anwalt, sie professionelle Musikerin. Uns verbindet vor allem, dass wir zur selben Zeit in Thailand angekommen sind und eine ähnliche Reiseroute im Sinn haben: Nämlich keine! Zwar wollen auch sie nach Kambodscha, Laos, Vietnam und Indonesien reisen, haben aber hierfür noch mehr Zeit als ich, da sie in der Absicht aufgebrochen sind, insgesamt über ein Jahr unterwegs zu sein. Am ein oder anderen Abend lernte ich durch sie die klischeehafte aber hier durchaus berechtigte polnische Vorliebe zum Vodka kennen.

Und schließlich das Pärchen aus Finnland
... das ich leider nur einen Abend und einen Morgen kennenlernen durfte, welches es mir jedoch innerhalb dieser weniger Stunden durch ihre Ansichten zum Leben und ihre herzerwärmende Art angetan haben. Beide blond, beide sehr attraktiv, beide sehr sportlich und beide sowas von authentisch durch ihr offenkundig ehrlich gemeintes Interesse an den Menschen in ihrem Umfeld.
Das Mädchen war es, mit dem ich bei meiner Ankunft in der Peace Lanta Mansion zuerst gesprochen habe. Durch ihren guten Draht zum "El Champione" waren sie nach ihrer Abreise häufiger einmal per Facetime live zum Abendessen zugeschalten. Schon beeindruckend, was hier innerhalb kurzer Zeit zusammen gewachsen ist.

Reise-Tipp: Sollte jemand einmal das Glück haben in der Peace Lanta Mansion abzusteigen geschweige denn auf Kho Lanta zu sein, dem empfehle ich die "4 Island Tour" zu machen. Gestartet wird am Pier der old town, Das Highlight des Trips ist ohne Frage das Schwimmen durch eine 80 Meter lange Höhle, an deren Ende ein paradiesischer Ort wartet. 



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Vipassana - Der Tag in einem buddhistischen Kloster

Ankunft in Phuket

Nachtrag: Nightlife auf Kho Phi Phi